Theorie und Praxis der Jugendhilfe - 2022

TPJ 37, Jahrgang 2022, 164 S. Inklusion in den Erziehungshilfen II – Inklusive Arbeit mit Eltern

Eine Grundvoraussetzung für die Arbeit in der Kinder- und Jugendhilfe ist es, die Passung zwischen den Fähigkeiten, Fertigkeiten und Bedarfen der jungen Menschen und ihrer Eltern und den Hilfen zur Unterstützung und Erziehung herzustellen. Unter diesen Vorzeichen ist es wesentlich, den Fokus noch einmal zu schärfen und im Kontext der inklusiven Elternarbeit individuell in den Einrichtungen zu definieren, was sich dahinter verbirgt.


Das Thema der inklusiven Arbeit mit Eltern in der vorliegenden Veröffentlichung wurde wesentlich auch durch das Projekt Inklusion Jetzt! systematisch aufbereitet und im Kontext der Umsetzung des Kinder- und Jugendstärkungsgesetzes diskutiert. Dies fällt in eine Zeit, in der die Kinder- und Jugendhilfe zwischen Krise und Alltag stets aufs Neue ihre Balance finden muss: Von den unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen, die 2015 zu uns kamen, über die Corona-Pandemie seit 2020 bis hin zum derzeitigen Krieg gegen die Ukraine sind es immer wieder Krisen, die die Flexibilität der Mitarbeitenden, Familien, Menschen und Organisationen herausfordern. Neben der Bewältigung dieser akuten Situationen ist es notwendig, die Kinder- und Jugendhilfe inklusiv weiterzuentwickeln, um so den individuellen Bedarfen der Familien und jungen Menschen Rechnung tragen zu können.

Cover Heft Nr.TPJ 37, Jahrgang 2022, 164 S. Inklusion in den Erziehungshilfen II – Inklusive Arbeit mit Eltern

15,00€

Vorschau